Atemschutzmasken richtig auswählen

Atemschutzmasken richtig auswählen

Bei der Auswahl einer Atemschutzmaske müssen mehrere Kriterien wie die Anwendung, die Art der Maske, das erforderliche Schutzniveau usw. berücksichtigt werden.

  • Die Anwendung: Je nach Beruf, Einsatzgebiet und Vorhandensein oder Nicht-Vorhandensein von ansteckenden Krankheiten verwenden Patienten und Pflegepersonal eine bestimmte Maskenart mit einem bestimmten Schutzniveau.
  • Die Art der Maske: Die beiden Haupt-Maskentypen sind die so genannten „chirurgischen“ Masken und Mundschutzmasken. Sie haben unterschiedliche Funktionen, Standards und Zielsetzungen. Der wichtigste Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass chirurgische Masken nur vor infektiösen Tröpfchenerregern schützen, während Schutzmasken auch vor dem Einatmen von infektiösen Erregern schützen, die über die Luft übertragen werden können.
  • Das erforderliche Schutzniveau: alle Maskenmodelle unterliegen je nach Land unterschiedlichen Normen und Gesetzgebungen. Innerhalb dieser Normen gibt es verschiedene Klassen von Vorrichtungen zur Bestimmung des Schutzgrades. Richten Sie sich nach der Gesetzgebug in Ihrem geografischen Gebiet.
  • Einweg- oder wiederverwendbares Modell: Chirurgische Masken sind ausschließlich medizinische Einwegprodukte. Atemschutzmasken können auch wiederverwendbar sein. Bei filtrierenden Schutzmasken ist es möglich, den Filter zu ersetzen, sobald er gesättigt ist.
  • Wirksamkeitsdauer: Sie ist je nach Anwendung unterschiedlich und kann drei bis acht Stunden anhalten. Eine preisgünstige Maske kann eine nur kurze Wirkungsdauer haben. Diese wird systematisch vom Hersteller angegeben.
  • Komfort: Es gibt Masken in verschiedenen Größen, die sich an die Morphologie des Trägers anpassen lassen. Schutzmasken können auch über ein Ventil zum Ausatmen verfügen, um den Benutzerkomfort zu verbessern. Es gibt weiterhin Modelle mit Augenabdeckung, wenn ein Augenschutz erforderlich ist. Sie werden als Integral- oder Vollmasken bezeichnet.